Absolventen- und Schülermeinungen

Mein Beruf: Betriebsleiter M.Kaindl KG Holzindustrie Mein Weg: Nach der HS in Tamsweg wurde mir von meinen Eltern die Ausbildung in der Fachschule in Kuchl ermöglicht. Nach der Schule konnte ich mein Fachwissen in der ...
Markus Kerschhaggl

Sie möchten den Newsletter des Holztechnikum Kuchl erhalten? Bitte tragen Sie sich hier ein.

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung und Frauen

Auszeichnung des Bundesministeriums für Bildung und Frauen

Die Werkstätte stellt sich vor

Mittwoch, 10 Mai 2017, 10:48:08

Die Ausbildungsziele der Werkstätte sind:

  • sicheren Umgang mit Handwerkzeugen, Maschinen und Anlagen zu lehren und zu leben.
  • Vorsorge- Instandhaltungs-, sowie Reparaturarbeiten an Geräten/Anlagen durchführen.
  • den Schülern/innen Hemmungen vor Anlagen- und Maschinenführung zu nehmen, sowie die Inhalte der Fachtheorie in die Praxis umzusetzen.
  • einen möglichst praxisnahen Unterricht zu leben, indem speziell im schuleigenen Sägewerk (Gatter und Bandsäge), Hobelwerk, Holztrocknung und der Werkzeuginstandhaltung Lohnarbeiten durchgeführt werden.
    In der Tischlerei (inkl. CNC Technik) und der Holzbauwerkstätte werden Schülerwerkstücke und Einrichtungen für das HTK Areal gefertigt.
    Ziel ist es, möglichst viele unterschiedliche Arbeits- und Technologiefelder zu schaffen, welche mit den Schülern abgearbeitet werden.
  • richtigen und wirtschaftlichen Umgang mit den verwendeten Werkstoffen führen.
  • Arbeitsorganisationen durchzuführen

Die Unterscheidung im Werkstättenunterricht zwischen HTL und Fachschule liegt darin, dass die Auszubildenden in der Fachschule fast alle Geräte und Anlagen selbstständig handhaben und Problemfelder in der Produktion lösen können. Die SchülerInnen der HTL lernen den Umgang mit den Anlagen und Geräten.

  1. Klassen besuchen die Handtischlerei (händisches Bearbeiten von Holz) – Grundlagen; Metallbearbeitung; PC Werkstätte (Instandhaltung von PC und Netzwerken von der Hardware und Software)
  2. Klassen werden in der Maschinentischlerei (AUVA Kurs), Werkzeuginstandhaltung – Basisausbildung, Gattersägewerk und im Rundholz- und Schnittholzbereich geschult
  3. Klassen HTL: Hier erfolgt die Vertiefung in der Werkzeuginstandsetzung (inkl. CNC Technik), Hobelwerk, im Rundholz- und Schnittholzbereich, Band- und Gattersägewerk, Holztrocknung, Tischlereitechnik.
  4. Fachschule – 1. Semester: Hier erfolgt die Vertiefung in der Werkzeuginstandsetzung (inkl. CNC Technik), Hobelwerk, im Rundholz- und Schnittholzbereich, Band- und Gattersägewerk, Holztrocknung, Tischlereitechnik
  5. Fachschule – 2. Semester: Die SchülerInnen entscheiden sich für einen Bereich Tischlereitechniker, Holzbau- und Holzbautechniker bzw. dem klassischen universellen Holztechniker.
  6. (2. Sem) und 4. Fachschule: Die SchülerInnen spezialisieren sich auf den gewählten Fachbereich.

Das Werkstätten Team besteht aus folgenden Spezialisten:

  • Christian Binggl (Tischlerei, Hobeltechnik sowie Rund- und Schnittholz)
  • Johann Brandauer (Tischlerei und CNC Technik für die Holzbearbeitung)
  • Georg Fagerer (Werkszeuginstandsetzung, Instandhaltung, Schlosserei)
  • Herbert Irnberger (Rund- und Schnittholz, Hobeltechnik und Sägetechnik)
  • Manfred Lienbacher (Tischlerei und CNC Technik für die Holzbearbeitung)
  • Alexander Schuster (Werkstättenleitung, Rund- und Schnittholz, Hobeltechnik und Sägetechnik)
  • Jörg Simonlehner (Holzbau- und Holzbautechniker, Tischlerei)
  • Josef Springl (Tischlerei und CNC Technik für die Holzbearbeitung)
  • Wilfried Urbanek (Sägetechnik, Rund- und Schnittholz)
  • Anton Vidreis (Schlosserei, Instandhaltung, Werkzeuginstandsetzung)
  • Robert Dygruber (PC Spezialist)

 

Kommentare sind geschlossen.