Bewerbungstraining am WIFI: Wie bewerbe ich mich richtig?

ine besonders wichtige, lehrreiche und lustige Schulung erhielten 29 Schülerinnen und Schüler der 5AH am 17.Dezember 2015 am WIFI Salzburg.
Um 12:05 Uhr brachen wir in Begleitung von Herrn Kranabitl mit dem Zug in Richtung Salzburg auf. Dort angekommen marschierten wir zum WIFI, wo wir bereits erwartet und anschließend in 2 Gruppen aufgeteilt wurden. Die Gruppen erhielten jeweils einen eigenen Coach und wurden in getrennten Räumen „unterrichtet“. Meine Gruppe wurde von Herrn Dr. Harald Dertnig (arbeitet bei der Wirtschaftskammer) betreut, welcher seit 16 Jahren am WIFI regelmäßig Schulungen durchführt.

Die erste Aufgabe bestand darin unseren aktuellen Berufswunsch, unsere Stärken/Schwächen und unser Freizeitverhalten aufzuschreiben. Nach 10 Minuten begann Herr Dertnig mit einer Fragerunde. Wir mussten über uns eine Geschichte erzählen, welche die oben genannten Themen beinhaltete. Vom Holzhändler über den Holztechniker und Produktionsleiter bis hin zum Assistenten eines Steuerberaters war bei den Berufswünschen dabei.

Der nächste Schritt waren unsere Schwächen im Detail. Herr Dertnig erklärte uns, wie eine Schwäche charakterisiert wird und dass diese branchenabhängig sei. Beispielsweise wird ein Maurer nicht nach seinen musikalischen Fähigkeiten gefragt werden. Dennoch sind Schwächen wichtig, weil man dadurch nicht überheblich, arrogant oder unglaubwürdig wirkt. Auch die Kleidung ist stark berufsspezifisch! In Banken und Kanzleien trägt man Anzüge, in einem technischen Büro 1 Stufe über der Alltagskleidung.

Für die nächste Aufgabe mussten wir in Zweierteams zusammenarbeiten. Nun wurde ein Bewerbungsgespräch geübt und anschließend mit der Kamera aufgezeichnet. Herr Dertnig erklärte uns die einzelnen Abschnitte des Bewerbungsgespräches im Detail. Jeder durfte 2 Fragen stellen, wobei einer den Arbeitgeber, der andere den Arbeitnehmer verkörperte. Nachdem alle mit ihrem Bewerbungsgespräch vor der Kamera fertig waren, wurden die Aufzeichnungen angesehen, analysiert und die Ergebnisse in der Gruppe diskutiert.

Um 17:00 Uhr war das Bewerbungstraining vorbei. Ich möchte mich stellvertretend für die Klasse bei unserem Lehrer Herrn Kranabitl für die Organisation bedanken.

Julian Cecon

 

 

DeutschItalianoРусскийEnglish