Willkommen in der Fachschule für Holzwirtschaft!

Das Holztechnikum Kuchl ist eine einzigartige Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht in Salzburg. Mit der Fachschule für Holzwirtschaft bietet wir seit über 50 Jahren eine breite Fachausbildung rund um das Thema Holz.

Die Ausbildung am Holztechnikum Kuchl beruht auf den Schwerpunkten

  • Holz / Technik
  • Wirtschaft
  • Sprachen und Allgemeinbildung

Durch diese Kombination aus technischem und praktischem Wissen, wirtschaftlichem Knowhow und einer fundierten Allgemeinbildung schaffst du die besten Voraussetzungen für deinen berufliche Karriere!

Die Ausbildung in der Fachschule ist vierjährig und bietet die folgenden Spezialisierungen:

  • Holzbautechnik
  • Tischlereitechnik
  • Holztechnik und
  • Holztechnik mit Vorbereitung auf den Umstieg in 4. HTL

Die nachfolgende Grafik zeigt dir die verschiedenen Ausbildungswege, die du am Holztechnikum Kuchl einschlagen kannst.

fachschule_ubersicht

Was du in der Fachschule erreichen kannst – dein Ausbildungsziel

Das Ziel der Fachschule ist es, dich zu einer Fach- und Führungskraft für die nationale und internationale Holzwirtschaft auszubilden. Je nach gewähltem Fachgebiet bist du nach Abschluss der Fachschule:

  • Holztechniker / Holztechnikerin: HolztechnikerInnen befassen sich mit vielen Bereichen in der Produktion und Herstellung von Holzprodukten. Du steuerst die Holzverarbeitung – beginnend beim Rundholzeinschnitt im Sägewerk, über die Kontrolle der Trocknung und Lagerung des Schnittholzes bis hin zur Führung von Produktionsstraßen für die Herstellung von Holzprodukten wie z.B. Spanplatten. Du kümmerst dich um die Arbeitsvorbereitung, erstellst Fertigungspläne und bist in der Qualitätskontrolle und Kundenberatung tätig. Als HolztechnikerIn bist du ein Allrounder im Umgang mit Holz und weißt – vom Baumstamm bis zum hochspezialisierten Produkt aus Holz – Bescheid.
  • Holzbautechniker / Holzbautechnikerin: Als HolzbautechnikerIn bist du Spezialist für die Erstellung von Bauwerken aus Holz. Ob Dachstühle, Stiegen, Kirchentürme, Brücken oder ganze Häuser aus Holz – du begleitest die Herstellung vom Kundenwunsch beginnend, über die statische und bauphysikalische Planung und Konstruktion, der Fertigung mit computergestützten Anlagen bis hin zur Montage und zum fertigen Objekt. Als HolztechnikerIn hast du ein umfangreiches Know How in zahlreichen Fertigungs- und Verfahrenstechniken und beherrschst den Umgang mit Holz vom sägerauen Brett bis zum Innenausbau.
  • Tischlereitechniker / Tischlereitechnikerin: TischlereitechnikerInnen sind Experten in der Konstruktion und Produktion von Werkstücken aus Holz. Seien es Möbel, Türen, Decken, Böden oder Fenster – als TischlereitechnikerIn bist du für den gesamten Fertigungsablauf verantwortlich. Du erstellst das Design nach Kundenwunsch, kümmerst dich um die Kalkulation und Arbeitsvorbereitung, erstellst Pläne in CAD-Systemen und übernimmst die Fertigung mit CNC-Anlagen.

Nach dem Abschluss hast du die besten Jobaussichten! Unsere Absolventen sind weltweit für Betriebe der österreichischen Holzwirtschaft im Einsatz!

Die Holzindustrie ist ein bedeutender und sicherer Arbeitgeber. Sie hat vor allem als Arbeitgeber im ländlichen Raum eine hohe Bedeutung. Die österreichische Holzindustrie umfasst derzeit zirka 1.500 Betriebe. Die wichtigsten Sparten, gemessen an der Produktion, sind

  •  Sägeindustrie
  •  Holzbau
  •  Möbelindustrie
  •  Holzwerkstoffindustrie
  •  Skiindustrie

Der Großteil der Unternehmen sind Familienbetriebe und daher besonders krisenresistent.

„Einen Kuchler Absolventen kann man bedenkenlos nehmen, der kann was …!“ Dieser Ausspruch stammt von einem der renommiertesten Vertreter der Österreichischen Holzwirtschaft und zeigt den exzellenten Ruf, den die Ausbildung am Holztechnikum Kuchl in der Holzbranche hat. Mehr als 8000 Absolventen in Österreich und in ganz Europa tragen in ihrem täglichen Arbeitsleben zur Stärkung dieses Rufs bei. Sei auch du ein Teil davon!

  • Mich hat Holz schon immer sehr interessiert und ich wollte unbedingt eine Ausbildung in diese Richtung machen. Durch Familienmitglieder wurde ich auf das HTK aufmerksam gemacht. Nachdem ich Schnuppern war, war klar dass ich auf diese Schule gehen möchte.

    Martin Streitberger
    Martin Streitberger
  • Die Schule gefällt mir persönlich sehr gut weil die Lehrer gut sind und man auch offen mit Fragen auf sie zugehen kann. Mir gefällt auch, dass wir viel mit Holz arbeiten.

    Tanja Kappel-Höllermann
    Tanja Kappel-Höllermann
  • Mir gefällt es sehr gut an der Schule, da einfach jeder Tag aufs Neue irgendetwas Lustiges bzw. Spannendes bietet. Da mich Holz interessiert und mir auch das Internetsleben gefällt, bin ich hier genau richtig.

    Bernd Kiss
    Bernd Kiss
  • Seit meiner Kindheit bastle ich gerne mit Holz. Dann habe ich mir die Schule am Tag der offenen Tür angeschaut und war sofort begeistert. Könnte ich mich nochmal entscheiden, so würde meine Wahl sofort wieder auf das HTK fallen.

    Daniel Pichorner
    Daniel Pichorner
  • Wer einen abwechslungsreichen Unterricht und viele neue Kontakte in ganz Österreich knüpfen möchte, ist am Holztechnikum Kuchl genau richtig. Schon von klein auf, werke ich zuhause mit Holz und dieses Wissen wollte ich noch erweitern. Nach dem Besuch am Tag der offenen Tür war bereits klar, dass das HTK die richtige Schule für mich ist.

    Nico Theurl
    Nico Theurl
  • Da mich der Werkstoff Holz schon immer interessiert hat, war nach einem Schnuppertag für mich klar, dass das Holztechnikum Kuchl die richtige Schule für mich ist. Besonders habe ich das gute Schulklima und die abwechslungsreiche theoretische und praktische Ausbildung geschätzt.

    Paul Angerlehner
    Paul Angerlehner
  • Ich bin durch meinen Vater auf die Schule gekommen und da ich mit Holz aufgewachsen bin und mich schon immer dafür interessiert habe, war für mich klar, dass das die richtige Schule für mich ist.

    Christoph Brandstätter
    Christoph Brandstätter
  • Ich finde die Schule sehr nett da wir eine große Familie sind und uns ein breites Ausbildungsband angeboten wird.

    Sascha Smolka
    Sascha Smolka
  • Holz ist ein erneuerbarer Rohstoff, Holz wird immer mehr an Stellenwert gewinnen. Deshalb ist das HTK eine gute Vorbereitung für die Zukunft. Ich bin sehr froh, dass ich hier zur Schule gehe.

    Sebastian Gollhofer-Berger
    Sebastian Gollhofer-Berger
  • Ich gehe gerne in diese Schule, weil ich die breite Ausbildung in Holz, Technik aber auch in Wirtschaft und Sprachen sehr schätze. Außerdem hilft man sich in unserer Schulgemeinschaft gegenseitig und auch die Lehrer unterstützen einen wo sie können.

    Max Urban
    Max Urban
  • Ich gehe gerne in die Schule da mir das neue Schulgelände sehr gut gefällt. Ich verbringe auch gerne Zeit in der Werkstatt, da mir praktisches Arbeiten liegt. Beim Schnuppern habe ich sehr gute Eindrücke gesammelt und es hat mir von Anfang an gefallen. Ich würde die Schule sofort jedem weiterempfehlen.

    Matthäus Schaffer
    Matthäus Schaffer
  • Ich bin durch Zufall auf das Holztechnikum Kuchl gestoßen. Wir haben keinen Holz-Betrieb zuhause. Als ich mir diese Schule anschaute, war für mich schon in der 3. Klasse Gymnasium klar, dass ich in diese Schule gehen will. Von der Schule bin ich begeistert. Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt faszinierten mich, da ich so etwas noch auf keiner anderen Schule gesehen habe.

    Eva Hillerzeder
    Eva Hillerzeder Schüler
  • In der Schule ist ein echt gutes Schulklima vorhanden und wir sind wie eine große Familie die sich sehr gut versteht. Am besten gefällt mir, dass auch nach dem Unterricht die Klassenräume und die Sporthalle benutzt werden dürfen.

    Marcel Napetschnig
    Marcel Napetschnig
  • Ich bin ans Holztechnikum gekommen, weil mich der Werkstoff Holz begeistert. Die Gemeinschaft und der Zusammenhalt am HTK sind einzigartig. Auch im Internat fühlte ich mich sehr wohl. Die Ausbildung ist vielseitig und der Unterricht wird abwechslungsreich gestaltet.

    Michaela Lengauer-Stockner
    Michaela Lengauer-Stockner Schüler
  • Ich gehe ins HTK, weil ich Holz als Werkstoff gerne mag und die familiäre Atmosphäre in der Klasse sowie im Umgang mit den Lehrern toll ist.

    Daniel Rotter
    Daniel Rotter Schüler
  • Ich gehe sehr gerne ins HTK. Vor allem weil das Schulklima angenehm und der Unterricht interessant ist. Das Zusammenspiel zwischen Lehrern, Internatspädagogen und Schülern funktioniert super. Ich bin sehr stolz darauf hier in die Schule gehen zu dürfen.

    Thomas Koppensteiner
    Thomas Koppensteiner
  • Mein Vater besitzt ein Sägewerk und er hat mir empfohlen nach Kuchl schnuppern zu gehen. Die Schule hat mich überzeugt, weil es eine sehr breite Ausbildung ist.

    Kajetan Mair
    Kajetan Mair
  • Ich gehe deshalb nach Kuchl in die Schule, weil ich in die Fußstapfen meines Vaters treten möchte! Meine Eltern betreiben ein Sägewerk im Mostviertel.

    Thomas Hirsch
    Thomas Hirsch Schüler
  • Ich gehe deshalb gerne in die Schule, weil ich mich sehr für den Werkstoff Holz interessiere. Die Schule bietet mir eine breite Ausbildung, die für meine weitere berufliche Zukunft wichtig ist.

    Joe Elbl
    Joe Elbl
  • Weil ich mich für Holz interessiere und ich in die Fußstapfen meines Opas treten wollte, habe ich mich für das Holztechnikum Kuchl entschieden. Ausserdem gefällt mir an der Schule, dass es viele Freizeitaktivitäten gibt und die Lehrer sehr hilfsbereit sind.

    Wolfgang Astecker
    Wolfgang Astecker Schüler

Was Dir die Fachschule bietet – das Ausbildungsprofil

Die Ausbildung an der Fachschule hat die Schwerpunkte Holz, Wirtschaft und Sprachen und ermöglicht ab dem fünften Semester eine Spezialisierung in Holztechnik, Holzbautechnik oder Tischlereitechnik. Dabei setzt sich die Ausbildung aus folgenden Bereichen zusammen:

  • Grundlagen und Allgemeinwissen: umfasst Fächer wie Deutsch, Geografie, Geschichte und politische Bildung, angewandte Informatik, Sport, naturwissenschaftliche Grundlagen und mehr
  • Fachtheorie und Fachpraxis der Grundausbildung: umfasst Fächer wie Unternehmensführung, Betriebstechnik, Holztechnologie, Holzwirtschaft, Holzbe- und Holzverarbeitung und mehr
  • Fachtheorie und Fachpraxis der Vertiefungen: beinhaltet je nach der von dir gewählten Spezialisierung Fächer wie Produktionsanlagen und -verfahren, Baukonstruktion / Holzbau, Werkstätten / Produktionstechnik, Design und Konstruktion und mehr
  • Freigegenstände: wie Englisch, Russisch und Italienisch, Projektmanagement,  Kommunikation / Präsentationstechnik und Entrepreneurship
Klicke hier, um dir die Stundentafel mit allen Gegenständen anzeigen zu lassen
Schuljahr (je 2 Semester) 1. 2. 3. 4.
Allgemeine Pflichtgegenstände
Religion 2/2 2/2 2/2 1/2 15
Deutsch und Kommunikation 3/3 3/3 /2 2/2 20
Englisch 2/2 2/2 2/2 12
Angewandte Mathematik 2/2 2/2 2/2 12
Geografie, Geschichte und politische Bildung 2/2 1/1 6
Naturwissenschaftl. Grundlagen 2/2 4
Angewandte Informatik 2/2 4
Bewegung und Sport 2/2 2/2 2/2 1/1 14
Soziale und personale Kompetenz 1/1 1/1 4
Fachtheorie und Fachpraxis der Grundausbildung
Unternehmensführung / Betriebstechnik 2/2 4/4 3/3 2/2 22
Holztechnologie / Holzwirtschaft 4/4 4/4 2/2 20
Baukonstruktion / Holzbau 2/2 4
Konstruktion 2/2 2/2 2/- 10
Holzbe- und Holzverarbeitung 1/2 2/2 2/2 11
Elektrotechnik, Automatisierungstechnik und Energietechnik 2/2 2/2 8
Werkstätten / Produktionstechnik 8/8 10/10 11/4 -/- 67
Alternative Pflichtgegenstände
Vertiefung Allgemeinbildung 20/- 20
10 Wochen Betriebspraxis
Fachtheorie und Fachpraxis der Vertiefungen
Holztechnik
Holztechnologie / Holzwirtschaft -/1 1/3 5
Produktionsanlagen und -verfahren 3/2 -/5 10
Werkstätten / Produktionstechnik -/7 7/16 30
Konstruktion -/2 1/3 6
Holzbau
Baukonstruktion / Holzbau -/2 1/8 11
Werkstätten / Produktionstechnik -/7 7/16 30
Statik 3/1 4
Konstruktion -/2 1/3 6
Tischlereitechnik
Holztechnologie / Holzwirtschaft 2/1 1/2 6
Tischlereitechnik -/2 1/3 6
Werkstätten / Produktionstechnik -/7 7/16 30
Design und Konstruktion 1/2 1/3 7
Freigegenstände
Englisch 2/2 4
Italienisch 2/2 2/2 2/2 2/2 16
Russisch 2/2 2/2 2/2 14
Bewegung und Sport 1/1 1/1 1/1 1/1 8
Kommunikation / Präsentationstechnik 2/2 1/1 6
Projektmanagement -/2 2
Entrepreneurship 2/2 4
Förderunterricht
Individueller Förderunterricht nach Bedarf zu allen
Pflichtgegenständen
Pflichtpraktikum
Mindestens 4 Wochen, vor Eintritt in den 4. Jahrgang zu
absolvieren

Die Ausbildung dauert insgesamt vier Jahre und schließt mit der Abschlussprüfung sowie einer Abschlussarbeit und der Unternehmerprüfung. Zudem musst du im 7. Semester eine 10 wöchige Betriebspraxis im ausgewählten Fachgebiet absolvieren.

Zusätzlich zum normalen Unterricht kannst du dich bereits während der Ausbildung mit Fachqualifikationen weiterbilden. Zum Beispiel:

Sicherheitsvertrauensperson (SVP)

Gemeinsam mit der allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA), wird das Ausbildungsseminar zur Sicherheitsvertrauenperson SVP angeboten. Die Ausbildung beinhaltet folgende Themen: Arbeitnehmerschutz, Arbeitsmedizin, Arbeitsstätten und Arbeitsvorgänge (Beschaffenheit, Fluchtwege, Brandschutz, Transport, Verkehrswege), sichere Arbeitsmittel, chemische Arbeitsstoffe, persönliche Schutzausrüstung, Sicherheitsevaluierung, Aufgaben, Verantwortung, Pflichten und Haftung der SVP.

Kranführerscheine

Für Laufkrane, Bockkrane und Portalkrane können ab der 4. Klasse (18. Lebensjahr) Kranführerscheine gemacht werden. Aus Rücksicht auf die schulischen Anforderungen wird der Kurs zu Schulbeginn in Abendkursen angeboten.

Staplerführerschein

Den Staplerführerschein in der 2. Klasse zu erwerben, ist für die Schülerinnen und Schüler des Holztechnikums Kuchl Tradition. Die Berechtigung für alle Flurförderungsmittel wird in 22 Einheiten (Theorie und Praxis) im Abendkurs erworben. Sobald das 18. Lebensjahr vollendet ist, kann der Führerschein ausgestellt werden.

Was Du für die Fachschule brauchst – die Voraussetzungen

Voraussetzung für die Fachschule ist der erfolgreiche Abschluss der 8. Schulstufe. Ausgenommen sind der Pflichtgegenstand Latein und nicht am Holztechnikum Kuchl unterrichtete Gegenstände sowie schulautonome Pflichtgegenstände und Schwerpunktgegenstände.

Unter Umständen muss eine Aufnahmeprüfung abgelegt werden. Die nachfolgende Tabelle zeigt dir, ob du eine Prüfung ablegen musst.

Ausgangsschule Aufnahmeprüfung
Allgemeine Höhere Schule (AHS) nein
Hauptschule
I. Leistungsgruppe nein
II. Leistungsgruppe nein
III. Leistungsgruppe ja
Polytechnische Schule nein**)
Neue Mittelschule
Erfolgreicher Abschluss der 4. Klasse NMS
In allen differenzierten Pflichtgegenständen (D/E/M) eine Beurteilung nach den Anforderungen der grundlegenden Allgemeinbildung zumindest mit „Befriedigend“
nein
ODER
In höchstens einem der differenzierten Pflichtgegenstände nach den Anforderungen der grundlegenden Allgemeinbildung eine Beurteilung mit „Genügend“ und Feststellung der Klassenkonferenz, dass der Schüler/die Schülerin auf Grund seiner sonstigen Leistungen den Anforderungen der Fachschule genügen wird. nein

**)  allenfalls Übertritt in die 2.Klasse möglich

  • Durch die fundierte Ausbildung am HTK gelang mir der Schritt in die Holzindustrie. Das HTK mit all seinen Facetten, hat mich sehr geprägt und auch selbständig werden lassen. Lebenslanges Lernen ist ein MUSS. Für eine erfolgreiche Zukunft ist jedoch jeder für sich selbst verantwortlich.

    Mag. (FH) Markus Weiß
    Mag. (FH) Markus Weiß Absolvent - Project Manager bei KLH Massivholz GmbH
  • Die fundierte Ausbildung, das Kuchler Netzwerk oder der "Kuchler Geist" - all das hat dazu beigetragen, dass bereits die dritte Generation unserer Familie in Kuchl die Schulbank drückt. Ich denke gerne an die Schulzeit zurück. Kuchl bildete die Ausgangsbasis für wunderbare, langjährige Freundschaften, die mein bisheriges Leben geprägt haben. Ich hatte das Glück, dass ich mich im Alter von 15 Jahren für den richtigen Weg entschieden habe.

    Ing. Franz Glas
    Ing. Franz Glas Absolvent - Franz Glas GmbH
  • Die 5 Jahre am HTK sind für mich nach wie vor die Wurzel meiner beruflichen, als auch teilweise privaten Aktivitäten. Neben fundierter Ausbildung mit breit gefächerten Themenkreis - aber klarem Fokus - bietet das HTK ein perfektes Fundament für den beruflichen Erfolg. Mindestens ebenso wichtig, wenn nicht ein wenig höher im Stellenwert ist das Netzwerk an Freunden, Bekanntschaften und Experten, die man durch die Ausbildung auf "Du und Du" jederzeit ansprechen kann.

    Mag.(FH) Hubert Burböck
    Mag.(FH) Hubert Burböck Absolvent - Handelsagentur Wooden-Bridge.com
  • Ich habe mich für das Holztechnikum Kuchl entschieden, da Holz ein immer wichtiger werdender Aspekt in vielen Bereichen der Wirtschaft ist. Ab dem ersten Moment, als ich mir die Schule anschaute, war mir klar dass ich hier meine weitere Ausbildung machen will. Ich bin froh, mich für das HTK entschieden zu haben und werde immer gerne auf diese Zeit zurückblicken.

    Valentino Zippo
    Valentino Zippo Absolvent
  • Das HTK vermittelt nicht nur Fachwissen sondern ist stark charakterbildend für jeden Absolventen. Im Arbeitsleben ist Wissen und Fleiß wichtig . Den weit aus wichtigeren Hausverstand und den menschliche Umgang erlernt man jedoch nicht nur hinter der Schulbank sonder vorwiegend durch sein Umfeld. Hierfür bietet das gesamte Holztechnikum optimale Bedingungen.

    Leopold Atschreiter
    Leopold Atschreiter Absolvent - Projektleiter für Großsägewerke
  • Die Zeit am Holztechnikum Kuchl ist die Basis für mein berufliches Netzwerk, aus dem viele Kontakte und Freundschaften stammen, die ich bis heute pflege.

    DI Dr. Manfred Brandstätter
    DI Dr. Manfred Brandstätter Absolvent - Institutsleiter der Holzforschung Austria (HFA)
  • „Nicht für die Schule lernen wir – sondern für das Leben“ – und das Holztechnikum Kuchl ist dafür der perfekte Start. Ich denke immer wieder gerne an die Zeit, die Professoren u. Schulkollegen zurück und bin bis heute der Meinung, dass Kuchl für mich genau das Richtige war!

    Ing. Daniela Antal
    Ing. Daniela Antal Absolventin - Prokurist – Kfm. Geschäftsleitung der Fa. AGB – Gerüstbau GmbH
  • Besonders geprägt hat mich das intensive Zusammenleben. In meiner beruflichen Laufbahn haben mir die Erfahrungen im Umgang mit Konflikten bzw. bei der Konfliktlösung wesentlich geholfen. Neben der fachlichen Qualifikation ist das Holztechnikum für mich ein Ort für das praktische Erfahren und üben von Sozialer Kompetenz.

    Mag. Harald Jauschnig, MBA
    Mag. Harald Jauschnig, MBA Absolvent - Unternehmer, Dozent
  • Prägend für mich waren einerseits die breit gefächerte Ausbildung am Holztechnikum, die eine gute Basis für den Einstieg ins Berufsleben bildet, sowie das Zusammenleben im Internat, wo eine starke Gemeinschaft entsteht. Es werden am HTK viele Bekanntschaften geknüpft, die in der beruflichen und privaten Zukunft wichtig und hilfreich sind. Das „Kuchler Netzwerk“ ist ein wertvolles Bindeglied in der Holzbranche.

    Christian Köfler
    Christian Köfler Absolvent - QSU-Verantwortlicher bei der Pircher Oberland AG / Südtirol

Häufig gestellte Fragen – und Antworten

Was ist der Unterschied zwischen HTL und Fachschule

Ein genereller Unterschied ist die Dauer der Ausbildung. Während die Ausbildung an der Fachschule vier Jahre in Anspruch nimmt, dauert die Ausbildung an der HTL fünf Jahre. Die Fachschule weist zudem einen höheren Praxisanteil auf und ist orientiert sich mehr am fachpraktischen Unterricht. Die HTL weist einen höheren Theorie- und Wirtschaftsanteil auf. Während die Fachschule mit der Abschlussprüfung und der optionalen Unternehmerprüfung abschließt, wird die HTL mit der Reife- und Diplomprüfung (Matura) abgeschlossen. Die nachfolgende Tabelle zeigt dir die Unterschiede zwischen den Ausbildungszweigen auf:

Fachschule HTL
Ausbildungsdauer Die Ausbildung dauert vier Jahre Die Ausbildung dauert fünf Jahre
Abschluss Die Fachschule schließt mit einer Abschlussprüfung Die HTL schließt mit der Reife- und Diplomprüfung (Matura)
Praxisanteil Die Fachschule hat einen höheren Praxis- / Werkstättenanteil Die HTL hat einen höheren Laboranteil
Spezialisierungen Die Fachschule bietet die Spezialisierungen Holzbautechnik, Tischlereitechnik und Holztechnik Die HTL bietet die Spezialisierung „Sprachen“ mit einem höheren Fremdsprachenanteil (Englisch, Italienisch, Russisch) oder die Spezialisierung „Informatik“ mit einem höheren Anteil an technischer Informatik

Ist ein Umstieg von der Fachschule in die HTL möglich?

Ja, ein Umstieg von der Fachschule in die HTL ist möglich. Am einfachsten fällt der Umstieg nach der ersten oder vierten Klasse Fachschule.

Muss ich das Internat besuchen?

Nein, ein Besuch des Internats ist nicht verpflichtend. Allerdings bietet dir der Aufenthalt im Internat einige Vorteile, weshalb wir den Besuch empfehlen:

  • Gemeinsames Leben und Kontakte knüpfen – im Internat entstehen Freundschaften, die dein ganzes Leben halten
  • Gemeinsames Lernen – durch das gemeinsame Lernen mit den Schulkameraden und Schulkameradinnen und durch die Betreuung durch unsere Internatspädagogen hast du die Möglichkeit, die Lehrinhalte besser und schneller zu lernen
  • Gemeinsam Spass haben – durch die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten, die dir das Internat bietet, kannst du dich auch nach dem Unterricht austoben
Warum soll ich die Fachschule besuchen?

Unsere Fachschule richtet sich an praktisch begabte, eigenständige Schüler, die den Werkstoff Holz bis ins Detail verstehen und kennenlernen wollen, und nach dem Abschluss sofort ins Berufsleben einsteigen möchten.

Die praxisnahe praktische Fachausbildung bietet ausgezeichnete Berufschancen und durch die zusätzlichen Spezialisierungen hast du alle Möglichkeiten offen, um dein Interessensgebiet zu finden und zu erkunden.

Kann ich nach dem Abschluss der Fachschule studieren?

Um nach der Fachschule studieren zu können, stehen folgende Optionen offen:

  • Umstieg in die 4. HTL und Abschluss mit Matura
  • Studienberechtigungsprüfung: mit einer Studienberechtigungsprüfung ist es möglich, Zugang zu Studien an Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen und Kollegs zu erhalten. Eine Studienberechtigungsprüfung erlaubt jedoch nur den Zugang zu jener Ausbildungsform, für die sie abgelegt wird. Weitere Informationen findest du auf der Seite erwachsenenbildung.at.
  • Berufsreifeprüfung: die Berufsreifeprüfung entspricht hinsichtlich der Zugangsberechtigungen der normalen Reifeprüfung, der Zugang ist also nicht wie bei der Studienberechtigungsprüfung eingeschränkt. Es gelten allerdings einige Anforderungen, welche auf der Seite erwachsenenbildung.at angeführt sind.
Kann ich mir die Schule ansehen?

Natürlich! Wir veranstalten dreimal im Jahr einen Tag der offenen Tür:

  • am Freitag, dem 1. Dezember 2017 von 13:00 bis 18:00 Uhr
  • am Samstag, dem 2. Dezember 2017 von 09:00 bis 15:00 Uhr und
  • am Samstag, dem 27. Jänner 2018 von 09:00 bis 15:00 Uhr

Am 6. Oktober 2017 findet zudem von 13:00 bis 17:00 unsere „Open House“ Veranstaltung zur Neueröffnung unserer Schulgebäude statt!

Außerdem kannst du gerne an ein oder zwei Tagen deiner Wahl zum „Schnuppern“ vorbeikommen! Beim Schnuppern nimmst du am Unterricht teil, du lernst Schüler und Lehrer kennen und du kannst im Internat übernachten.

Mehr dazu und zur Anmeldung findest du hier: Schnuppern am Holztechnikum Kuchl

Hast du weitere Fragen?

In einem persönlichen Gespräch lassen sich Fragen oft rasch klären. Wir stehen dir gerne bei allen Fragen rund um das Holztechnikum Kuchl zur Verfügung!

Gerlinde Brandauer

Assistentin der Schulleitung
gerlinde.brandauer@holztechnikum.at
+43 6244 5372 444
Montag bis Donnerstag 7:30-12:00 bzw. 12:30-14:30 Freitag 7:30-13:00

Brandauer Gerlinde

Assistentin der Schulleitung
gerlinde.brandauer@holztechnikum.at
+43 6244 5372 444
Montag bis Donnerstag 7:30-12:00 bzw. 12:30-14:30 Freitag 7:30-13:00

Haben wir dein Interesse geweckt? Komm Schnuppern!

Du kannst jederzeit vorkommen, um an unseren Schulen und im Internat ein oder zwei Tage zu „schnuppern“. Du lernst dabei die Lehrer und deine Mitschüler kennen – und du kannst im Internat übernachten.

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten uns etwas mitteilen? Zögern Sie nicht! Wir werden uns so rasch als möglich bei Ihnen melden!

Nicht lesbar? Text ändern... captcha txt