Holztechnikum Kuchl mit dem Holzbaupreis 2019 ausgezeichnet

Holzberufe für Mädchen immer interessanter

„Die Privatinstitution Holztechnikum Kuchl wird ihrer Vorreiterrolle im Holzbau gerecht, indem sie aufzeigt, was der Werkstoff Holz leistet. Das Projekt der Erweiterung und Sanierung wurde in zwei Phasen umgesetzt. Dabei bestechen differenzierte Räume für den Aufenthalt und den Unterricht mit jeweils transparenten Übergängen, wobei die Erschließungszonen nicht zu reinen Gangflächen verkümmern“, so die Jury, die den Schulbau in der Kategorie Weiterbau mit dem Holzbaupreis 2019 auszeichnete.

Als Niedrigenergiehaus konzipierter Baukörper
Über den neu definierten Eingang gelangen Besucher und Schüler über den bestehenden Holzturm in das Lernzentrum. „Der Eingangsbereich und das Lernzentrum sind die Hauptschnittstellen, die alle Ebenen der Schule sowie die bestehenden Räumlichkeiten wie Speisesaal und Internat miteinander barrierefrei verbinden. Zusätzlich findet sich im Erdgeschoß der erste Schulcluster, der den Übergang zu den im Osttrakt situierten Klassen herstellt“, berichtet HTK-Geschäftsführer Dipl. Betriebswirt (FH) Hans Rechner. Über die großzügige zentrale Treppenanlage gelangen Schüler und Lehrer in den Verwaltungsbereich und die Lernbereiche (Cluster). Der als Niedrigenergiehaus konzipierte Baukörper ist konsequent als Holzbau mit Ausnahme des Sockelbereichs ausgeführt. Die breiten Fensterrahmen und die vertikalen Lamellen charakterisieren die Fassade. Die Holzrahmen bilden dabei das Tragwerk und integrieren zusätzlich die Verglasungen, den Sonnenschutz und Sitzmöglichkeiten im Inneren. Mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 konnte das knapp 10 Mio. teure Schulgebäude in Betrieb genommen werden. Nach den bisherigen Erfahrungen ziehen Träger, Schulleitung, Lehrer und Schüler eine positive Bilanz. Das neue Gebäude verfügt über alle Einrichtungen und Ausstattungen, die für einen modernen Schulbetrieb erforderlich sind. „Mit dem Neubau können wir unserem Ruf als ausgezeichnete Ausbildungsstätte gerecht werden. Die gesamte Holzindustrie steht hinter dem Projekt und finanzierte es mit“, freut sich Präsident Wolfgang Hutter.

Ausbildung einzigartig in Österreich
Rund 400 Jugendliche besuchen derzeit das Holztechnikum Kuchl (HTL, Fachschule, Internat) im Salzburger Tennengau. Die Schüler kommen aus ganz Österreich, Südtirol und Deutschland. Die Ausbildung in Kuchl ist aufgrund ihrer breiten Ausrichtung rund um Holz und Technik, Wirtschaft und Sprachen (Englisch, Italienisch, Russisch) einzigartig in Europa.

Girls Day am Holztechnikum Kuchl
Den Mädchen einen Einblick in die Technik zu geben und über den Werkstoff Holz zu informieren, das steht auch heuer wieder im Mittelpunkt des „Girls Day“ am 28. März und 25. April am Holztechnikum Kuchl. Wie vielfältig der Werkstoff Holz ist, können interessierte Mädchen aus allen Teilen Österreichs erkunden. Unter anderem stehen am Programm: Holz unter dem Mikroskop untersuchen, ein Werkstück bearbeiten und Radladerfahren. „Wir möchten den Mädchen einen Einblick in die vielfältigen Berufsaussichten in der Holzwirtschaft geben“, erläutert Direktor DI Hans Blinzer. „Wir freuen uns in Kuchl, dass sich immer mehr Mädchen in die Männerdomäne wagen. Zurzeit besuchen 48 Schülerinnen die HTL und Fachschule. Wer die Ausbildung in HTL oder FS absolviert, hat so gut wie sicher einen Arbeitsplatz in der heimischen Holzwirtschaft. Stolz sind wir in Kuchl auch auf die Tatsache, dass 82% der SchülerInnen, die in der ersten Klasse beginnen, ihre Schullaufbahn auch erfolgreich beenden“, so Abteilungsvorstand Mag. Josef Essl. Da die Ausbildung sehr breitgefächert ist, ist sie ebenso für Mädchen interessant. Die Holzindustrie hat in Österreich eine lange Tradition und stellt eine wichtige Säule der Wirtschaft dar.

Lehrlingsausbildner – neue Zusatzqualifikation am Holztechnikum Kuchl
26 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen nahmen mit Erfolg an der Zusatzausbildung zum „Lehrlingsausbildner“ teil. Die Ausbildung wurde in Kooperation mit dem WIFI Salzburg angeboten. Jedes Unternehmen, das Lehrlinge ausbildet, muss verpflichtend MitarbeiterInnen mit dieser Qualifikation beschäftigen.

Anmeldung für das kommende Schuljahr noch möglich
Es sind nur noch wenige Ausbildungsplätze für das kommende Schuljahr vorhanden. Aufnahmevoraussetzungen für das Holztechnikum Kuchl (HTL und Fachschule) sind das Interesse am Werkstoff Holz und ein positiver Abschluss der 8. Schulstufe.

WIR SUCHEN junge Menschen mit Interesse an Holz, Technik und Wirtschaft
WIR BIETEN Ausbildung zur Fach- und Führungskraft
Berufe Fachschul-Abschluss: HolzbautechnikerIn, TischlereitechnikerIn, HolztechnikerIn
Beruf HTL-Abschluss: WirtschaftsingenieurIn-Holztechnik

Berufsbegleitende Ausbildungsschiene „Werkmeister Holztechnik-Produktion“
Am Standort Kuchl bietet man außerdem eine berufsbegleitende Ausbildung für Personen mit einem einschlägigen Lehr- oder Fachschulabschluss, die auf die Übernahme von Führungsaufgaben vorbereitet werden sollen, an. Diese Werkmeisterausbildung dauert vier Semester und wird in einer Mischform von Präsenz- und Individualphasen umgesetzt. Der nächste Lehrgang beginnt im September 2020.
Weiters gibt es am Holztechnikum Kuchl zahlreiche Veranstaltungen, die aktuelle Fragen der Holzwirtschaft behandeln. Das Angebot reicht vom Rundholzeinkauf über die Einschnittplanung bis hin zur Produktgestaltung.

Fakten zum Schulbau am Holztechnikum Kuchl
Bauherr: Holztechnikum Kuchl
Architektur: LP architektur, Altenmarkt im Pongau
Statik: Lachner Egger Bauingenieure, Villach
Ausführung: Appesbacher Zimmerei-Holzbau, Abersee